ETF-Sparplan mit Musterdepot

Liebe Leser,

wir haben in früheren Beiträgen bereits ETF’s als kostengünstiges Investment kennen gelernt. Ebenfalls haben wir gesehen, dass Depots, welche eine Mischung aus einem ETF auf den MSCI World und einem ETF auf europäische Staatsanleihen beinhalten, eine einfache Möglichkeit sind langfristig und breit gestreut Geld anzulegen.

Einschub: Hier geht’s zum Einstiegsbeitrag über ETFs und hier findet ihr meinen Beitrag zur ETF-Geldanlage.

Mit meinem heutigen Beitrag möchte ich dieses Thema mit regelmäßigem sparen verknüpfen, denn viele Banken, insbesondere Direktbanken, bieten sogenannte Sparpläne auf verschiedene Produkte an. Bei einem Sparplan wird monatlich (wahlweise oft auch viertel- oder halbjährlich) ein bestimmter Betrag vom Konto abgebucht. Mit diesem Geld werden dann Fonds oder Aktien gekauft. Das Besondere dabei ist, dass keine ganzen Stückzahlen gekauft werden müssen, sondern auch z.B. 1.34928 Anteile von einem Fonds möglich sind. Viele Banken bieten auch Produkte ohne Gebühren an, sodass dann garantiert die gesamte Summe investiert wird. Zusätzlich lassen sich Sparpläne oft schon ab monatlichen Raten von 25€ abschließen und sind somit auch für den kleinen Geldbeutel attraktiv. Interessant an Sparplänen ist auch, dass fallende Kurse in sofern interessant sind, als dass dann eben mehr Anteile für den gleichen Betrag gekauft werden können.

Analog zu unseren ETF-Musterdepots möchte ich nun Sparplan-Musterdepots vorstellen – ein offensives, ein ausgewogenes und ein defensives Depot. Der Aktienanteil, wird durch einen ETF auf den MSCI World wiedergegeben und bietet höhere Renditechancen. Die zweite Komponente stellt ein ETF auf europäische Staatsanleihen und bildet eine weniger schwankende Komponente mit begrenzten Renditechancen. Hier nochmal der Überblick über beide Produkte:

KomponenteAnbieterISINGebühr p.a.Perf. 2016Perf. 2015Perf. 2014Perf. 2013Perf. 2012
MSCI WorldComstageLU03924945620.20%+10,82%+10,53%+19,69%+22,64% +12,13%
db x-trackersLU02742086920.45%+10,44%+10,70%+20,02%+21,49%+12,62%
Staatsanleihen EuroComstageLU04446056450.12%+3,20%+1,23%+11,94% +2,57% +11,01%
db x-trackersLU02903557170.15%+3,35%+1,48%+12,89%+2,06%+10,83%

Zu beiden ETFs habe ich exemplarisch das Comstage und das db x-trackers Produkt aufgelistet. Jedoch gibt es hier auch analoge ETFs weiterer Anbieter.

Für das Sparplan Musterdepot nehmen wir nun an, dass wir ab dem 01.01.2012 monatlich jeweils 100€ eingezahlt haben. Je nach Depotvariante gehen davon 75€ in den ETF auf den MSCI World und 25€ in den ETF auf europäische Staatsanleihen (offensiv), 50€ in jedes der Produkte (ausgewogen) oder 25€ in den MSCI World und 75€ in den Rentenfonds (defensiv).

Hier die drei Varianten mit Performance nach Jahr im Überblick. Insgesamt sind die Zahlen der Einmalanlage recht ähnlich.

DepotvarianteAnteil MSCI WorldAnteil Staats- anleihen EuroStand (04.02.2017)Perf. 2016Perf. 2015Perf. 2014Perf. 2013Perf. 2012
Offensiv75%25% 8.240,72€+9,79%+7,90%+18,58%+15,59%+7,64%
Ausgewogen50%50%7.749,52€+7,69%+5,83%+16,39%+11,09%+8,54%
Defensiv25%75%7.258,31€+5,39%+3,61%+14,08%+6,63%+9,44%

Zur besseren Übersicht habe ich die Performanceentwicklung noch einmal in einer Grafik visualisiert:


Neben der relativen Renditeentwicklung interessiert uns natürlich auch die absolute Wertentwicklung der Depots:

Wir sehen zu Beginn sehr genau die monatlichen Einzahlungen von 100€ und die daraus resultierenden Treppenstufen. Doch warum sind zu Beginn die Treppenstufen klar sichtbar und später nicht mehr? Das hat den einfachen Grund, dass die Anlagesumme viel höher ist. Sinkt zum Beispiel eine Anlage von 500€ um 2%, so geht es 10€ nach unten – das ist auf der Skala oben kaum sichtbar. Sinkt dagegen eine Anlage von 8.000€ um 2%, so geht es 160€ nach unten – das sieht man schon eher. Die höhere Rendite des ausgeglichenen und offensiven Depots (siehe oben) sieht man dann im Laufe der Zeit immer deutlicher. Trotz gleicher Einzahlungen erhöht sich der absolute Wert des Depots deutlich stärker.

Kommen wir zur Interpretation: Seit 2012 sind die Depots mit höheren Aktienquoten besser gelaufen. Es ist aber zu erwarten, dass diese Depots bei einem Kursrutsch an den Aktienmärkten auch deutlich stärker sinken. Wie viel Risiko man eingehen möchte ist eine persönliche Entscheidung. Jeder investierte Euro muss entbehrbar sein (zumindest über einen Zeitraum von 10 – 15 Jahren). Auch können herbe Verluste eintreten – sogar ein Totalverlust ist (zwar extrem unwahrscheinlich, aber ) möglich. Wer kein Risiko eingehen möchte, der setzt besser auf Tagesgeld oder Festgeld. Diese Sicherheit kostet jedoch massiv Rendite. Das ist eine komplexe Entscheidung.

Für den Nachbau des Musterdepots benötigt ihr zunächst ein Wertpapierdepot. Ich rate zu Onlineanbietern, da sie deutlich bessere Konditionen haben, als Hausbanken. Ich bin zum Beispiel bei der Consorsbank, dort sind Sparpläne ab 25€ möglich und es gibt für Sonderaktionen für Comstage Produkte.

Alles Gute weiterhin,

Hendrik

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.